Sibirien Barfuß gehe ich über die heiße Erde, Steine und Staub, gehe über Straßen meiner Kindheit. Ich gehe ans Ende des Dorfes. Vor meinen Augen Ein Meer aus Schwertlilien
Viktor Kapischnikow

Heimwege - Auf nach Chakassien

Eine Reise in das unbekannte Sibirien. In 360 Grad, denn das ist State of the Art. Schöne Bilder, packende Momente, authentisch verfärbtes Leben. Dynamik zwischen Fremde, Sehnsucht und Freundschaft. Eine Reisedokumentation wie ein Roman - als wäre Mensch dabei gewesen. Kartografie der Kindheitserinnerungen; ein dokumentarisches 360° Reisetagebuch.

Für die Produktion dieser 360 Grad Reisedokumentation suchen wir Unterstützung, sowohl finanzielle als auch personelle.

Als Konsequenz veröffentlichen wir unsere Gedanken und Planungsarbeiten - so weit wie möglich, so weit wie nötig. Wir begreifen uns als Open-Source-Projekt.

 

Viktor Kapischnikow ist ein Performance Literat und Künstler, der in Leipzig lebt und wirkt. Er ist als Spätaussiedler mit seinen Eltern und Geschwistern 1997 nach Deutschland ausgewandert. Nach über 20 Jahren kehrt Viktor Kapischnikow zurück nach Sibirien. Und durchläuft die Heimwege seiner Kindheit.

Benjamin Winsel ist freischaffender Produzent, Berater und Analyst. Er war Produzent der Live Late-Night-Show SNOTLDAD in der Kulturstätte Schlosskeller in Darmstadt und der 4 StoneRs - eine Bar, viele Meinungen.

Kurzexposé

Heimwege ist ein Versuch sich an die Kindheit zu erinnern. Das Zurückkehren als Metapher für den Kreislauf des Lebens. Heimat als der simple Weg nach Hause.

Was passiert, wenn Mensch nach 20-jähriger Abwesenheit dorthin zurückkehrt, wo man herkommt?

In Sibirien geboren und aufgewachsen bestand für Viktor Kapischnikow die Welt aus drei Dörfern, die sein persönliches  Bermudadreieck bilden. Außerhalb dieses Dreiecks ist die Welt da draußen, nur ein Widerhall aus Erzählungen. Als Kind wollte Viktor Kapischnikow aus diesem  Land der Stille ausbrechen. Mit der Auswanderung der Familie nach Deutschland geht ein Traum in Erfüllung.

20 Jahre später ist die Vergangenheit in den Träumen des Protagonisten, er träumt oft davon die Straßen seiner Kindheit abzulaufen - sieht sein altes Haus, den Kindergarten, die Schule etc.

Sibirien wird zum Sehnsuchtsort, Heimweh spielt den Blues.

Was erwartet man zu sehen, wenn man zurückkehrt?

Denn auch in Deutschland angekommen, erlebt Viktor immer wieder, dass das Zurückkehren zu einem bestimmten Ort, dass das Gefühl "von zu Hause" die Bedeutung des Wortes Heimat prägt. Es kommen neue Heimwege dazu. Auf diesen Heimwegen entstehen neue Gedichte, neue Ideen für Performances. Der Heimweg wird zur Inspiration, zum Monolog und Zwiegespräch.

Viktor Kapischnikow reist zurück nach Chakassien, eine kleine autonome Republik im Südosten Sibiriens. Mit ihm reisen zwei Freunde, die sich in ihrer Jugend geschworen haben eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn zu machen. (Auch sie haben ihre eigenen Heimwege... ->  Vogtland --> Schweiz)... Während der Hinreise nach Abakan, der Hauptstadt der Autonomen Republik Chakassien kommt es zu Diskussionen über den widerspenstigen Begriff Heimat, die Rolle des Reisens.

Wie sieht es aus, wenn Mensch zurückkehrt?

360° Aufnahmen schaffen die Atmosphäre der Mitteilbarkeit. In unserem Bewusstsein und unserer Erinnerung erschaffen wir Karten, die unser Dasein festhalten. Wenn wir zurückkehren, überprüfen wir inwieweit unsere Erinnerung einen Streich gespielt hat. Wir entdecken, wie klein unsere Welt, die uns so groß vorkam, in Realität war und ist.

In diesem 360° Tagebuch soll ein Rundblick gegeben werden,  ein Bermudadreieck entdeckt und kartografiert werden. "Gottverlassene" fast von der Außenwelt isolierte sibirische Dörfer für den Zuschauer begehbar werden. Tagebuch- & Traumbucheinträge, verflechten sich mit philosophischen Gesprächen, der Vergleich von Alltagskulturen zwei so unterschiedlicher Ecken des Planeten.

 

Phase 0 - Auf dem Weg in die Vorproduktion

Aktuell befinden wir uns auf der Suche nach Partnern für die Vorproduktion. Das Drehbuch muss ausgearbeitet werden, Partner vor Ort gefunden werden. Dafür brauchen wir bereits früh Dolmetscher und ortskundige Locationscouts. Außerdem brauchen wir Zeit, um weitere Investoren und Teammitglieder zu finden.

 

 

Phase Position Mitarbeier*In Aufgaben Zeitrahmen Ort
Vorproduktion Produktion Benjamin Winsel Mittel aquirieren 4/20 Leipzig
  Drehbuch Viktor Kapischnikow Geschichte beschreiben 4/20 Leipzig
  Produktionsleitung   Dreh organisieren 4/20 Leipzig
  Regie   Bilder einfangen 4/20 Leipzig
  Bild Redaktion   Orte erkunden 4/20 Leipzig
  Text Redaktion   Austausch fördern 4/20 Leipzig

 

 

Vorläufiger Finanzplan

Der folgende Finanzplan ist eine Vereinfachung und dient einer ersten Übersicht, über mögliche Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten. Es handelt sich also um eine begründete Vermutung.

Einzelne Gewerke, wie Buchhaltung und Produktionsleitung werden vorerst unter dem großen Posten Produktion abgebildet. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es einen vollständigen Finanzplan geben, der detaillierter und vollständig ist.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind die Ausgaben und Einnahmen nur eine Möglichkeit und bilden nicht die Realität ab.

 

Vorproduktion

Ausgaben        
  Position Tagessatz Tage Gesamthonorar
  Produktion 400 60 24000
  Produktion 400 40 16000
  Drehbuch 400 60 24000
  Locationscout 400 10 4000
  Storyboard 400 10 4000
  Mediengestaltung 400 20 8000
  Öffentlichkeitsarbeit 400 18 7200
  Spracharbeiten 400 25 10000
  Gesamt   243 97200
Finanzierung        
  Fremdanteile      
  Förderung I     44800
 
Förderung II
    12000
 
Drittmittel (Stiftungen/Sponsoring)
    8000
  Eigenanteil      
 
Eigenleistung durch Arbeitsanteil
    32400
Gesamt       0
         
Produktion
Ausgaben        
  Produktion 400 50 20000
  Regie 400 50 20000
  Locationscout 400 40 16000
  Protagonist 400 50 20000
  Protagonist 400 50 20000
  Protagonist 400 50 20000
  Kamera 400 50 20000
  Ton 400 50 20000
  Technik 400 50 20000
  Übersetzung 400 50 20000
  Tonausrüstung 300 70 21000
  Kameraausrüstung 400 70 28000
  weitere Technik 300 70 21000
  Reiseausgaben 150 70 10500
  Gesamt     276500
Finanzierung        
  Fremdanteile      
  Förderung I     130000
 
Förderung II
    8250
  Eigenanteil      
 
Eigenleistung durch Arbeitsanteil
    138250
Gesamt       0
         
Postproduktion
Ausgaben        
  Produktion 400 30 12000
  Regie 400 30 12000
  Postproduktion 360 Grad 400 30 12000
  Postproduktion Dokumentation 400 20 8000
  Ton 400 20 8000
  Technik 400 20 8000
  Übersetzung 400 20 8000
  Gesamt     68000
Finanzierung        
  Fremdanteile      
  Förderung     25000
 
Drittmittel (Stiftungen/Sponsoring)
    9000
  Eigenanteil      
 
Eigenleistung durch Arbeitsanteil
    34000
Gesamt       0

 

Eigenanteil

Der Eigenanteil ist ein vertraglich festgelegter Anteil an den Medienprodukten und ihrer Verwertung. Er ist prozentual abhängig von Tagessatz, eingesetzter Tage und Produktionszeitraum.

Die persönlichen Anteile können von anderen Beteiligten des Films aufgekauft werden.

Der Eigenanteil befugt zur Mitsprache über die Vergabe von Nutzungsrechten.

Ziel ist es das finanzielle Risiko möglichst breit zu streuen und über die Eigenanteile weitere Teilhaber zu gewinnen.

Auftritt im Geschäftswesen ist ähnlich der Genossenschaft.

Streamingplattformen

Streaminanbieter stehen unter Druck. Ein Verdrängungskampf hat bereits begonnen, wer den VR-Markt als erstes bedient hat einen echten Vorteil.

Öffentlicher Rundfunk

 Der öffentliche Rundfunk hat ein Interesse daran, neue  Medienformate  zu nutzen und zugänglich zu machen.
 Eine Anfrage in diese Richtung bedeutet eine hohe Streuung und Verfügbarkeit.

 

 

 

Vertrieb

Für den Vertrieb werden Partner gesucht, da prinzipiell eine "normale" Reisedokumentation möglich ist - kann ein recht großes Publikum angesprochen werden. Das Highlight ist natürlich die 360-Grad-Erfahrung. Es ist also eine Multi-Plattform-Veröffentlichung sinnvoll. Im Folgenden werden mögliche Vertriebspartner aufgezählt und die Gesprächsergebnisse dokumentiert.